Archiv des Autors: admin

Krimi-Buchlesung im Schloss Gröditz

Pro Gröditz informiert: 

Krimi-Buchlesung im Schloss Gröditz
Am 10.02.2017, 18 Uhr ,
laden wir  Sie ganz herzlich zur  Buchlesung
mit Ivonne Hübner
in unser Schloss ein.

Buchlesung_Ivonne_Huebner

Im Schloss Gröditz, dem Originalschauplatz des Buches „Die Lausitzer Musen“ – wird eine spannende Geschichte erzählt:

Wir schreiben das Jahr 1815, als Adrian von Gersdorf  Schlossherr in Gröditz ist.

Unterm Mühlrad im Wasser der Löbau werden kurz hintereinander zwei Frauenleichen geborgen. Während die Bewohner von einem tragischen Unglück ausgehen und den beiden Vorfällen weiter keine Beachtung schenken, glaubt der Wandergeselle Jakub nicht an einen Zufall. Zusammen mit der Magd Mathilde und Dr. Cornelius Waldeck versucht er, Licht ins Dunkel zu bringen. Doch die Zeit drängt, denn schon bald könnte die nächste Frau im Wasser der Löbau gefunden werden.

Wie wird es weitergehen im Schloss und entlang des Löbauer Wassers….

Wir freuen uns, die Autorin Ivonne Hübner ins Schloss Gröditz einladen zu dürfen, wo sie die Geschichte uns spannend näher bringen wird.

Ivonne Hübner wurde in Weißwasser geboren und studierte Germanistik, Kunstgeschichte, Pädagogik, Erziehungswissenschaften und Psychologie. Auf Umwegen über Berlin, Tokio und Osaka landete sie an einem Oberlausitzer Gymnasium als Lehrerin für Kunst und Deutsch. Als Schriftstellerin versetzt sie sich in historische Zeiten zurück und entwickelt spannende Geschichten. Und als Pilgerin fand auch sie den Weg nach Gröditz…zum Schloss mit  seinem Gotischen Haus und ein historischer Kriminalroman entstand!

Wir laden Sie herzlich auf diese historische Zeitreise am 10.02.16; 18 Uhr ein und freuen uns auf Ihren Besuch. Durch die  Buchhandlung Fiedler aus Neugersdorf wird die Möglichkeit bestehen, das Buch zu erwerben und signieren zu lassen.

Der Förderverein „Pro Gröditz“ wird mit einer Getränkeauswahl für Ihr Wohlbefinden sorgen.
Ein Eintrittsgeld von 4,50 € wird zur Deckung der Unkosten erbeten.
Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen!

Ihr Beat von Zenker

Pro Gröditz e.V.

Gröditzer kämpfen um 200 000 Euro

Die Schlossfreunde haben es in eine Sondersendung des MDR geschafft. Dafür werden am Sonntag viele Fans gebraucht.

Von Kerstin Fiedler

Gröditz. Ein bisschen aufgeregt sind die Mitglieder des Vereins Pro Gröditz schon. Denn am Wochenende kämpfen sie für ihr Schloss. Und dabei können Schlossherr Beat von Zenker, Gudrun Hetzel, Bärbel Wendler, Peter Kosler und Bautzens Oberbürgermeister Alexander Ahrens, der schon seit Jahren Mitglied des Vereins ist, bis zu 200 000 Euro gewinnen. Was sich damit alles anstellen lässt, davon wagen die Vereinsmitglieder derzeit nur zu träumen.

2016_07_29_15_45_56_SZ_Online_200000_Euro

Der Zufall war es wieder einmal, der den Gröditzern in die Hand spielte. Denn bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz sind das Schloss und der Verein keine Unbekannten mehr. Die Stiftung aber ist es, die in diesem Jahr gemeinsam mit dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) eine Sondersendung von Mach dich ran dreht. Dabei geht es dieses Mal um Schlösser, Herrenhäuser oder Villen, die derzeit restauriert oder saniert werden.

In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gibt es jeweils zwei Objekte. Wichtig war den Machern, dass die Gebäude, die von der Stiftung als würdig befunden wurden, nicht allein von Privatpersonen betreut werden. So wie in Gröditz der Verein hinter dem Schlossherrn Beat von Zenker zu Pommritz steht, so sind es auch in den anderen Objekten aktive Bürger, die sich um die geschichtlich interessanten Häuser kümmern. Das macht diese Dreharbeiten eben auch besonders spannend.

Gröditzer beim Dreh willkommen

Bereits im Vorfeld war ein Drehteam des MDR in Weißenberg. Die fünf Vereinsmitglieder, die am Wochenende auch ihre ersten Wettbewerbe bestreiten werden, haben nicht nur das Schloss Gröditz, sondern auch andere Sehenswürdigkeiten von Weißenberg vorgestellt. So das Museum Alte Pfefferküchlerei, die Freie Mittelschule, das Mercin-Nowak-Njechornski-Haus in Nechern, die Gröditzer Skala oder auch die Kirche in Gröditz.

In Sachsen ist nun das Schloss Leuben bei Oschatz der erste Gegner für die Gröditzer. Für das barocke Schloss gibt es seit 2004 einen Schlossverein, der das Gebäude wieder aufbaut. Auch dort wird sicher das Geld dringend gebraucht. Am Sonnabend sind die Gröditzer zur Aufzeichnung in Leuben, am Sonntag folgen dann die Wettbewerbe in Gröditz. Um möglichst viel Ansporn zu haben, würden sich die Gröditzer sehr freuen, wenn viele Leute zum Dreh kommen, um die Vereinsmitglieder anzufeuern. „Es wäre toll, wenn wir in die nächste Runde kommen“, sagt Dr. Gudrun Hetzel, die erst vor Kurzem ins Schloss Gröditz eingezogen ist.

Knifflige Aufgabe zu erwarten

Der Sieger des ersten Wettstreits in den drei Ländern trifft dann in der vierten Sendung auf die anderen beiden Gewinner. Der Projektleiter dieser MDR-Sondersendung, Bernd Geilert, weiß, dass dann die Teams eine etwas knifflige Aufgabe bekommen. Im vergangenen Jahr, wo es um Kirchen ging, musste jede Mannschaft ein größeres Kirchenmodell aus Holz bauen. „Etwas in die Richtung wird es bestimmt diesmal auch geben“, sagt Geilert. Er findet es faszinierend, wie sich Bürger in Vereinen engagieren und in kleinen Schritten alte Gebäude vor dem Verfall retten.

Nach der vierten Sendung scheidet wieder einer aus. Doch der hat immerhin schon 75 000 Euro gewonnen. „Auch damit ließe sich schon viel anfangen“, sagt Beat von Zenker. Der Förderverein würde das Geld für die Sanierung des Gotischen Hauses einsetzen. Dort gab es vor einiger Zeit Beprobungen an der Fassade, womit festgelegt wurde, wie das Haus später wieder aussehen soll. Die Fenster müssen eingebaut werden, und im Inneren soll möglichst viel von der alten Substanz erhalten werden. Die letzte Entscheidung fällt dann im Fernsehen bei der MDR-Show „Stefanie Hertel – Meine Stars“. Da geht es um 125 000 oder 200 000 Euro. Ob die Gröditzer dabei sind?