Pilgerherberge

Die Pilgerherberge

Pilgerherberge_003Wer im Mittelalter den Pilgerweg nach Santiago di Compostela zum Grab des heiligen Jakobus unter seine schmerzenden Füsse nahm, wurde von der röm.-kath. Kirche mit einem vollkommenen Ablass seiner Sünden belohnt.

Die Gründe für heutiges Pilgern sind vielschichtig und anderer Natur. Die Idee der Pilgerherberge im Areal des ehemaligen Ritterguts Gröditz wurde 2005 zwischen dem damaligen Superintendenten Pappai und Herrn Beat v. Zenker geboren.

Das ehemalige Waschhaus von 1954 bot sich dafür an. Vor dem Umbau war es umringt von grauen Garagenzeilen und einer wilden Mülldeponie. Nach Rückbau nicht denkmalsgerechter Häuserzeilen musste das Waschhaus von grundauf mit viel Mühen erneuert werden.
Dabei wurden auch alte Teilelemente wie das heutige Eingangsportal gerettet.

Heute bietet die Pilgerherberge 6- 8 Betten an. Eine große Küche mit eingebautem Kachelofen lädt zum Verweilen an. Dusche/WC, Waschmaschine und ein Kaminofen mit Glastür sorgen für Komfort.

Die Pilgerherberge Santa Martha in Gröditz ist registriert, anerkannt im Verein Ökumenischer Pilgerweg e.V. der Bundesverdienstkreuz-Trägerin Esther Zeiler und steht traditionsgemäß zur Pilgergeschichte unter dem Schutz des Johannitersordens.

Die freundliche Pilgerwirtin bietet folgende Dienstleistungen an:

· Übernachtung und Auskünfte
· Verpflegung
· Führung im Schloß und im Naturschutzpark
· Verkauf von handwerklichen und lokalen Produktion

Eine Buchung /Reservierung der Herbergenplätze erfolgt über Beanca Srodka
Email: pro.groeditz@web.de

bzw. mittels Kontaktformular